Trauer Abschied
 

Vom Abschiednehmen

Was für die Raupe das Ende der Welt,
ist für den Rest der Welt ein Schmetterling

Laotse

Das klingt wunderbar und verheißungsvoll, kann jedoch nicht darüber hinwegtrösten, dass es auch schwierig und vor allem traurig ist.

Schwierig und traurig für den Menschen, der weiß, oder ahnt, oder befürchtet, dass er „geht“.

Das gilt für alte und sehr alte Menschen, ebenso wie für junge – es gilt Abschied zu nehmen von so vielem: liebgewonnenen Menschen, Wohnorten, Erinnerungen, der eigenen Jugend, Gesundheit, Schönheit… letztlich dem Leben!

Schwierig und traurig auch für den oder die Menschen, die bleiben.

Da ist die Trauer über den Verlust ebenso, wie die Frage: „hätte ich noch mehr tun müssen, oder können?“ Das (Schuld-) Gefühl „nicht genug“ getan zu haben ebenso, wie die Erleichterung, dass ein leidender Mensch jetzt „erlöst“ ist.

Mit alldem einen guten Umgang zu finden ist für alle Beteiligten hilfreich.

Den einen erleichtert es das endgültige Abschiednehmen und den anderen hilft es gut weiterzuleben.

Gerne begleite ich Sie in diesem wertvollen Prozess ihres Lebens, damit er zu einer bejahenden und tröstenden Erfahrung für Sie werden kann.

Rufen Sie mich an und vereinbaren Sie einen ersten Termin:

Maria Di Geraci-Dreier | 01577- 13 21 195
mail@maria-digeraci-dreier.de